Du willst einen Flaschengarten anlegen?

Das Anlegen eines Flaschengartens ist ganz einfach. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du zum perfekten Florarium kommen kannst.

Anlegen des Flaschengartens
  1. Die Reinigung des Glases ist der erste Schritt. Sei akribisch mit dem Putzen. Wenn der Flaschengarten erst einmal befüllt ist, wird es schwierig. Knifflige Stellen kannst du mit einem Scheibenreiniger für Aquarien oder einer Flaschenbürste erreichen. Spüle das Gefäß dann mit heißem Wasser aus und lass es trocknen. Mit einem hygienischen und sauberen Glas vermeidest du übrigens auch Schimmelbefall!
  2. Jetzt kommen die Kieselsteine oder der Blähton ins Glas. Am leichtesten funktioniert das Einfüllen, wenn du das Glas schräg hinstellst. Alternativ kannst du auch eine leere Küchenrolle zum Befüllen verwenden. Die erste Schicht unseres Ökosystems dient als Drainage. So entsteht keine Staunässe und die Wurzeln beginnen nicht zu faulen.
  3. Nun kommt die Holzkohle (0,5-1cm große Stücke) in den Flaschengarten. Versichere dich, dass der Kiesboden bedeckt ist. Dadurch wird Schimmel vermieden. Am einfachsten machst du das mit einer beliebigen Form von Trichter oder mit der leeren Küchenrolle. So bleibt die Glaswand sauber.
  4. Als vierter Schritt wird Blumen- oder Gartenerde eingefüllt. Auch hier dient die Küchenrolle als gutes Hilfsmittel. Die Schicht soll ca. 8 cm hoch sein.
  5. Jetzt kommen die Pflanzen ins Gefäß. Grabe mit deinen Fingern eine kleine Mulde in die Erde. Die kleinen Pflanzen gehen üblicherweise am leichtesten aus dem Plastiktopf, wenn du sanft daran ziehst und den Topf „knetest“. So sollte sich die Pflanze leicht lösen. Schüttle dann so viel Erde wie möglich ab und pflanze sie in die Mulde ein.
    Wenn du ein Gefäß mit einem engen Flaschenhals gewählt hast, können folgende Tricks helfen:
    1. Befestige an einem dünnen Stock oder Stiel einen Korken – damit kannst du recht einfach ein Loch graben.
    2. Lasse dann die Pflanzen langsam ab und drücke sie mit dem Korken fest in die Erde
  6. Nun kannst du Deko-Objekte in den Flaschengarten geben. Diese sind ganz nach Belieben zu wählen. Du kannst auch den Rest des Bodens mit Moos bedecken. Auch Treibholz eignet sich wunderbar dafür.
  7. Jetzt wird das Florarium mit möglichst kalkarmem Wasser versorgt. Die Erde soll gut befeuchtet sein, jedoch sollte sich keine Staunässe bilden. Für den Fall, dass du zu viel Wasser in das System kippst – lass das ewige Terrarium eine Zeit lang offenstehen, um die überschüssige Feuchtigkeit wieder entweichen zu lassen.
  8. Et voilà – du hast es geschafft! Gratuliere, jetzt musst du noch den Flaschengarten luftdicht mit einem Deckel verschließen. Dein eigenes Ökosystem kann sich jetzt im Glas entwickeln. Bedenke, dass es einige Tage dauert, bis sich das System eingependelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.